Home
Über mich
Fotoalbum
Gästebuch
Fotostudio Bergob
Ausstellungen
NACHKOMMEN
IMPRESSUM
Hoffen-Haus Mari
 




CAC-SCHAU GUMMERSBACH 2005



Hallo, am Sonntag bin ich mit Frauchen und Herrchen schon gaaanz früh nach Gummersbach gefahren. Ich sollte schon um 8 Uhr da sein., damit wir pünktlich anfangen können. Ein paar Leute kamen aber leider wieder erst um 9 Uhr oder noch später, sodass es erst um 9,30 Uhr losgehen konnte! Die Schlafmützen!
Als dann alle Anmeldungen abgewickelt waren ging es in 3 Ringen zur  Sache.
Ungefähr 120 Kollegen waren am Start. Aber kaum Gebelle oder Gestänker! Wir Hovawarte sind nun mal vom Typ sehr ausgeglichen. (Zumindest die Meisten.)
Zuerst kamen in meinem Ring die Opas ( Veteranenklasse) dran. Man, konnten die noch laufen.




Nach der Ehren- und Gebrauchshundklasse war ich dann endlich in der offenen Klasse an der Reihe. Direkt als Nummer 1. Frauchen und Herrchen waren vielleicht aufgeregt. Ich weiß gar nicht warum?  Ich habe Frau Dr. Mandok erstmal ordentlich begrüßt und beschnuppert. Das hat Ihr wohl gut gefallen, denn Sie sagte ich hätte ein sehr freundliches Wesen . Von meinem tiefschwarzen Haarkleid und den tollen Marken war Sie auch begeistert.



 Nachdem ich Ihr dann zeigen musste, was ich heute morgen gegessen hatte ( sie wollte auch den letzten Zahn sehen) , strich Sie mir über den Rücken und die Rute. Mit meinen Gebäude wäre auch alles in Ordnung diktierte Sie, aber ich bin zu dick!!!!??? Ich glaube, die wollen aus mir 'nen Setter machen!














Dann mussten wir auf und ab laufen. Ich hätte ein kraftvolles Gangwerk und eine tolle Bewegung in der Vorder- und Hinterhand, obwohl ich zu dick bin. Na also, dann war das Radfahren mit Frauchen ja doch nicht umsonst. Nachdem wir auch noch ein paarmal im Kreis laufen mussten sagte Sie:"Das ist ein toller Hund" und gab mit tatsächlich die Note


                                                            VORZÜGLICH           

                                                          


Leider fing es immer wieder an zu regnen und alle liefen rum wie begossene Pudel. Der Petrus hat es nicht gut gemeint mit uns, an diesem Sonntag. Nachdem  dann alle Landessieger feststanden und der schönste Hovawart der Schau ( ein Mädel) gekürt waren, kamen meine Kollegen Deckrüden und ich in den Ring und wir wurden vorgestellt. Da waren ja tolle Typen bei!


Als es dann gar nicht mehr aufhören wollte zu regen, mussten Papa Apollo, meine Halbgeschwister aus dem H-Wurf vom Büssenfeld und ich auch nochmal ran. Der Nachzuchtgruppenwettbewerb. Nach ein paar großen Runden stand dann fest, dass wir die Sieger sind. Alle sehen fast gleich aus ( ich bin nur ein bisschen größer als die Anderen)


































Frauchen und Herrchen konnten sich den Bauch vollschlagen, weil die Küche ganz super war. Alle waren begeistert von der Gummersbacher Truppe!


Bis zur nächsten Schau
















-----------------------------------------------------------------------------------------------------





HANSESCHAU WISMAR 7/2006






Genau in unsere Urlaubszeit fiel die Hanseschau in Wismar.


Heute durfte ich nicht in der Ostsee schwimmen, sondern mußte um 6.30 Uhr


nach Wismar zur Landesgruppe Nord-Ost.

Dort angekommen gab es ein gutes Frühstück  und dann ging los.


Es waren 2 Ringe aufgebaut und 2 Richterinnen, Frau Rückbrecht und

Frau Hohmann, haben uns genau untersucht.

Ich konnte gar nicht so schnell hecheln wie ich laufen sollte!

Aber die Richterin sagte, wenn ich nicht bald besser laufe, wird das nichts.

Also legten Frauchen und ich noch einen Zahn zu und bekamen wirklich ein VORZÜGLICH!















 



Um 8.00 Uhr waren wir am Ziel. Der schöne Platz in Dortmund-Aplerbeck.

Den Platz hatte ich noch in bester Erinnerung, hier habe ich meine super ZTP bestanden.

Der Kaffee war schon fertig und die Kollegen kamen so langsam auch alle.














Ich lief mit Frauchen so wie ich noch nie gelaufen bin, mit dem Erfolg,

dass wir auf  V 1 kamen!



Man, tatsächlich gewonnen! Das gab es noch nie!!  

V 1 in der offenen Klasse.


Nach ca. 15 min, als alle wieder Luft hatten, ging es in das 2. Stechen um den Landessieger.






























Erste Ausstellung für mich 2007.

Heute hat sich Rosy nicht beschwert, daß ich Sie immer um 5.30 Uhr wecke.

Wir hatten eine lange Fahrt in die Landesgruppe Niedersachsen, nach Barsinghausen,

vor uns.

Um 9.10 Uhr sind wir auf dem tollen Platz von Barsinghausen angekommen uns ergatterten

so gerade noch den letzten Parkplatz.





Um 10.30 Uhr begann nach einem guten Frühstück das Richten mit Richterin

Regina Rückbrecht.

Wir warteten geduldig, bis die offene Klasse begann.




Endlich war es dann soweit, Frau Rückbrecht rief uns in den Ring





Mit Gelassenheit ließ ich alle Untersuchungen über mich ergehen.





Nach jahrelanger Ausstellungserfahrung, habe ich heute extra darauf geachtet,

meine Füsse beim Sitzen oder Stehen nicht nach außen zu drehen.

Hat auch geklappt, aber durch diese heftige Konzentration sind mir wohl die

mittleren Schneidezähne etwas nach unten gerutscht . Das hat Frau Rückbrecht auch

direkt bemängelt! Wir haben jetzt eine Zahnklammer bei der Zuchtbuchstelle beantragt!

Trotzdem war sie mit meinem üppigen Haarkleid und der tollen Zeichnung sehr zufrieden

und gab mit die Note:










Es war eine rundum gelungene Veranstaltung.

Wir haben nette Leute in der Landesgruppe Niedersachsen kennen gelernt

und Rosy & Yogi waren wieder voll zufrieden mit mir.

Nach der Siegerehrung machten wir uns gegen 16.oo Uhr auf den Heimweg.